FAQ – Häufige Fragen zu Parkett und Bodenbelägen

Was Sie über Parkett und Bodenbeläge wissen sollten

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie weitere Fragen haben. Wir sind gern für Sie da!

Wann man Parkett nachölen, abschleifen oder mit anderen Mitteln nachbehandeln sollte, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Nach einem Blick auf Ihren Holzboden können wir Ihnen eine individuelle Empfehlung geben. Verlassen Sie sich nicht auf pauschale Angaben, da es sonst zu Beeinträchtigungen oder sogar zu Schäden am Holz kommen kann.
Versiegelte Holzböden sind feuchtigkeitsabweisend. Doch Wasser hat einen kleinen Kopf, wie man sagt, und es findet immer einen Weg. Reinigen Sie Holzböden nebelfeucht, also mit wenig Wasser und vermeiden Sie, dass sich zum Beispiel unter Blumentöpfen Feuchtigkeit sammelt. Darüber hinaus sollten Wischer oder Staubsauger den Boden nicht zerkratzen.
Durchgänge, Arbeitsplätze und Stellen, die dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, werden besonders beansprucht. Neben regelmäßiger Pflege gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, die die Lebensdauer Ihres Holzbodens verlängern. Fragen Sie uns einfach, was für Ihren Holzboden am geeignetsten ist.
Je dicker ein Parkett, desto öfter kann es abgeschliffen werden. Aber auch wenn dabei nur 0,5 Millimeter abgetragen werden, ist irgendwann das Ende der Fahnenstange erreicht. Sie sollten Ihr Parkett deshalb nur dann abschleifen lassen, wenn das Gesamtbild stark in Mitleidenschaft gezogen ist. Einzelne Stellen lassen sich schnell und mit wenig Aufwand ausbessern. Sprechen Sie uns einfach an.
Sie haben zwei Möglichkeiten: auffüllen oder abschleifen. Wenn sich das Abschleifen nicht lohnt, können die unterschiedlichsten Mittel zum Auffüllen zum Einsatz kommen: von der Möbelpolitur bis zu Nusskernen. Was für welches Holz und welchen Bedarf passt, erfahren Sie gern von uns.
Bevor Holz zu Parkettböden und Dielen verarbeitet werden kann, muss es trocknen. Dadurch nimmt es später durch seine Poren Feuchtigkeit auf und gibt sie auch wieder an die Raumluft ab. Holzböden regulieren so die Luftfeuchtigkeit. Außerdem enthalten viele Hölzer ätherische Öle, die vor allem nach dem Abschleifen der Raumluft eine besondere Qualität verleihen.
Das kommt darauf an, ob Sie vor allem das Aussehen, die Nachhaltigkeit, die Haltbarkeit oder den Preis von Hölzern schätzen. Wir stellen Ihnen verschiedene Materialien vor und beraten Sie individuell, um diese Frage zu beantworten. Wir verraten Ihnen auch, welches unser Lieblingsholz ist.
Grundsätzlich gibt es Holzfußböden als lange Bretter (Dielen), Platten in verschiedenen Formen (Parkett) und in quer zur Faserrichtung geschnittenen Stücken (Holzpflaster). Daraus wurden in den vergangenen Jahrhunderten unzählige Varianten entwickelt. Jede hat eine besondere Optik und besondere Eigenschaften. Finden Sie mit uns gemeinsam die Variante, die am besten zu Ihren Vorstellungen passt!
Moderne Parkettböden lassen sich in der Regel problemlos zusammenfügen. Aber damit sie lange halten und ihren Zweck erfüllen können, muss der Untergrund professionell vorbereitet werden. Auch die Nachbehandlung erfordert viel Sorgfalt. Darüber hinaus müssen Sie wissen, wie stark die jeweilige Holzsorte „arbeitet“, um Schäden am Mauerwerk zu vermeiden. Unser Tipp: Sparen Sie sich Zeit und Mühe und lassen Sie Profis für Sie arbeiten. Es lohnt sich!
Holz dehnt sich je nach Feuchtigkeit aus und zieht sich wieder zusammen. Je nachdem, ob Ihr Holzboden schwimmend oder verklebt verlegt wurde, wirkt sich das als Spalten zwischen den einzelnen Elementen aus. Achten Sie auf eine gleichmäßige Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit, um solche Veränderungen zu vermeiden.